Habt ihr euch euren Plotter auch zugelegt, um selbstgenähte Klamotten noch ein bisschen individueller zu gestalten? Und nun verstaubt er ein bisschen und ihr fragt euch, was das gute Stück eigentlich noch so kann? Einiges! Im Handumdrehen coole Postkarten gestalten zum Beispiel. Beim Papier plotten gibt es ja sooo viele Möglichkeiten. Eine hatte ich euch schon vorgestellt, nämlich wie man mit dem Plotter Handlettering “faken” kann. Heute gibt es eine neue Idee zum Gestalten von Grußkarten – inklusive Freebie und ausführlicher Anleitung.*

Papier plotten – so viele Möglichkeiten

Allein die Wahl des Papiers macht schon viel aus. Dünnes Papier lässt sich leichter entgittern, dafür wirkt festerer Karton hochwertiger. Grobes Papier ist nicht für filigrane Details geeignet, bringt aber von Natur aus eine tolle Haptik mit. Und wenn ihr erst einmal entdeckt habt, wie groß die Auswahl an gemusterten Tonpapieren ist, kennt eure Kreativität sowieso kein Halten mehr. Gut so – Weihnachten naht schließlich schon in großen Schritten.

Postkarten aus Papier plotten | norainhh.de

Ich habe heute drei coole Grußkarten für euch – ihr könnt aber auch jeden beliebigen Spruch der Welt unkompliziert aus Papier plotten und daraus Weihnachts- oder Geburtstagskarten basteln. Oder Geschenkanhänger. Oder “Hände weg”-Schilder für eure selbstgemachten Plätzchen. Aber nun verrate ich euch, wie ich die Karten geplottet habe.

Anleitung zum Grußkarten plotten

Ladet euch zunächst das Postkarten-Freebie herunter. (Im Moment funktioniert das nur für Silhouette, aber ich arbeite daran, die Datei auch in SVG und DXF anbieten zu können!)

SPRUCH-GRUSSKARTEN – FREEBIE FÜR SILHOUETTE

 

Hey du! | norainhh.de

Was ihr braucht: Neben dem Plotter, der Schneidematte und Laptop mit Silhouette Studio benötigt ihr Papier eurer Wahl in zwei Kontrastfarben (optimal ist mittelstarker Fotokarton) und einen Klebestift. Zum Entgittern benutze ich ein Skalpell, aber ganz ehrlich: ‘ne Nadel und Pinzette tun’s auch.

  1. Öffnet die Datei in Silhouette. Ihr seht nun alle vier Postkarten (rot) und einen Deckel (blau). Da wir die Schneidematte als Transfermittel nutzen, muss zuerst der Deckel geplottet werden.
  2. Schiebt dazu die Postkarten auf die graue Fläche neben dem Arbeitsfeld. Zieht den Deckel in eure gewünschte Größe (meine Längsseiten sind 18cm lang) und an die Position, an der sich auch das Papier auf eurer Schneidematte befindet.
  3. Achtung, es wird spannend: Wir wollen jetzt Papier plotten! Wohoooo! Checkt also, ob Plotter und PC miteinander verbunden sind und dann kann es losgehen.
  4. Klickt auf Senden und wählt rechts, je nach Material, “Fotokarton, Einfach” bzw. “Karton” aus sowie die entsprechende Klinge. Dann die Schneidematte mit dem Papier in den Plotter einlegen, laden und einen Testschnitt machen. Passt alles? Klickt unten auf Senden. Anschließend das Papier von der Schneidematte entfernen.
  5. Nun geht es an die Postkarten. Wechselt zurück in den Design-Modus und zieht den blauen Deckel auf die graue Fläche und die Postkarte eurer Wahl auf die Arbeitsfläche.
  6. Geht oben in der Menüleiste auf Objekt > Spiegeln > Horizontal wenden.
    Warum? Wollt ihr die Füllflächen der Buchstaben behalten, müsstet ihr sonst jede einzeln übertragen. Das ist tieeerische Fummelarbeit und natürlich geht immer mindestens ein Teil verloren. Indem ihr die Karte spiegelverkehrt plottet, fungiert die Schneidematte als Transfermittel und ihr könnt den Deckel easy aufkleben.
  7. Whoop whoop: Plottet nun die Postkarte und entgittert sie. 
  8. Bestreicht den Deckel mit Kleber, drückt ihn gut auf die Postkarte (vor allem die Stellen mit kleinen Einzelteilen) und entfernt diese dann vorsichtig von der Klebematte. FERTIG! 🙂

Eigene Sprüche plotten

Sprudelt ihr jetzt nur so vor Ideen? Einige Tipps zum Schrift plotten findet ihr in meinem Lettering-Beitrag, die lassen sich gut adaptieren.

Wichtig: Umso fester das Papier, desto größer sollte die Schrift sein. Motive wie das Herz gibt es z.B. in der Silhouette-Bibliothek oder bei der Suchmaschine eures Vertrauens. 😉

Tipps zum Papier plotten

Weil du toll bist! | norainhh.de

Falls ihr mit dem Ergebnis noch nicht 100% zufrieden seid, helfen vielleicht die folgenden Tricks. Dennoch nicht zufrieden? Dann schreibt mir einen Kommentar, wo es noch hakt!

  • Benutzt für jedes Material ein eigenes Messer. Das ist wie mit Scheren: Mit der Stoffschere würdet ihr ja auch niemals Papier schneiden, ne. 😉
  • Verwendet eine Schneidematte mit geringer Klebkraft. Das Papier haftet dann ausreichend, aber zerreißt nicht beim Abziehen. Denkt ihr jetzt “Hm, doch. Wellt sich.”, legt einfach einen Bogen Backpapier und ein schweres Buch auf die Karte und lasst sie so trocknen.
  • Ist  die Schrift sehr klein (z.B. bei der “Du hast es gut”-Karte), empfehle ich einen Doppelschnitt (dazu bei “Durchgänge” 2 einstellen), da die Buchstaben sonst fransig werden können.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Habt ihr Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann her damit! 

Karten plotten - eine Anleitung für Anfänger inkl. Freebies (Silhouette) | norainhh.de

* Ich arbeite mit dem Cameo 3 mit automatischer Klinge und Silhouette Studio – ob/wie mein Freebie und die Anleitung für andere Plotter und Programme funktionieren, weiß ich leider nicht!

Gib hier deinen Kommentar ein!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Pinnen