Schreibt mehr Karten!

Bevor ich euch zeige, wie ihr trotz der größten Sauklaue ganz easy individuelle Lettering-Postkarten zaubern könnt, will ich noch was loswerden: Schreibt mehr Karten!

Hattet ihr früher einen Brieffreund oder eine Brieffreundin? Dann erinnert ihr euch bestimmt noch an diese tägliche Mini-Aufregung, wenn man aus der Schule kam und der erste Weg zum Briefkasten führte. In der Theorie war einem ja klar, dass die Antwort nicht innerhalb eines Tages ankommen konnte – aber ein kurzer Blick in den Briefkasten kostete ja nüscht.

Was bin ich froh, dass ich mittlerweile einen eigenen Schlüssel für meinen Briefkasten hab, denn noch immer schaue ich mindestens zweimal täglich hinein. Zum Glück habe ich jemanden, der mir regelmäßig einen Grund gibt, diese Alltagstradition beizubehalten. Und so blitzt immer mal wieder zwischen den Rechnungen und Werbesendungen ein Umschlag mit der Aufschrift “Prinzessin Nori” hervor – das allein macht mich schon ganz happy, aber darin befinden sich immer auch noch liebe Worte und/oder Kinderschokolade. 😀

Also Leute, schreibt mehr Karten! Es muss gar kein langer Text sein, nur ein paar liebe Worte ohne Anlass. Und vielleicht noch eine kleine Packung Schokolade.

Lettering mit dem Plotter

Ich LIEBE Lettering. Leider kann ich es nicht – obwohl ich mir WIRKLICH viele Tutorials angeschaut und diverse Stifte in den Tod gelettert habe.

Schöne Buchstaben finde ich einfach richtig … na ja, schön halt. Nur: ICH werde diese nicht produzieren. Jedenfalls nicht mit meinen Händen. Als ich dann neulich eine Postkarte suchte, bekam ich die Sketch Pens in die Finger, die ich mal für meinen Plotter gekauft hatte – aber keine Karte. Irgendwie findet man im Schubladengewühl echt nie die passenden Worte. Kein Problem, denn mit dieser Anleitung zeige ich euch, wie einfach Lettering mit dem Plotter ist. Jetzt braucht ihr nur noch eine Briefmarke und ab geht die Post!

Lettering mit dem Plotter | norainhh.de

1. Schöne Schriften finden

Zunächst braucht ihr schöne Schriften. Da ich gerne Karten im Hand- oder Brushlettering-Stil* verschicken will, suche ich natürlich möglichst “händische” Fonts. *Kleiner Tipp am Rande: Falls ihr mehr zu den verschiedenen Lettering-Arten wissen wollt, findet ihr eine kleine Übersicht bei Frau Liebling!

Pinterest ist eine dankbare Quelle für eure Suche, da es hier superviele Sammel-Pins zu verschiedenen Schrifttypen gibt. Lasst euch doch von meinem Pinterest-Board mit Fonts und Dekoelementen inspirieren!

Gefällt euch eine Schrift, müsst ihr sie nur noch runterladen und installieren. Die meisten sind für den Privatgebrauch kostenlos. Anschließend startet ihr die Plotter-Software neu und schon kann es losgehen.

Lettering mit dem Plotter | norainhh.de

2. Text erstellen

Öffnet in Silhouette bzw. eurer Plotter-Software ein neues Dokument. Erstellt für jedes Wort bzw. jede Wortgruppe, die eine andere Schriftart haben soll, ein separates Textfeld, das macht die Arbeit wesentlich unkomplizierter. Falls ihr noch nie mit Schrift in Silhouette gearbeitet habt, findet ihr in meinem Post “Schrift plotten” eine ausführliche Anleitung für Anfänger.

Klickt das Textfeld an und sucht rechts die Schrift eurer Wahl aus. Macht das auch mit allen weiteren Textelementen. Die Schriftgröße passt ihr entweder im Textstil-Fenster an oder indem ihr das Element auf der Arbeitsfläche größer/kleiner zieht. Vor allem bei Schreibschriften empfehle ich, auch mal den Zeichenabstand zu verändern – das kann manchmal Wunder bewirken!

Überschneiden sich die Buchstaben einer Schrift, solltet ihr diese am Ende noch “verschweißen”. Dafür aus dem Textmodus rausgehen, dann auf das Textelement klicken und oben in der Menüleiste “Gewählte Formen zu einer Form verschweißen” anklicken – so verbinden sich alle Buchstaben und es gibt keine unnötigen Linien mehr.

3. Text kreativ gestalten

So. Schön schreiben kann ja jeder (außer ich), Lettering lebt aber auch von den hübschen Kompositionen der einzelnen Elemente.

Mehrere Schriften kombinieren

Wollt ihr verschiedene Schriften miteinander kombinieren? Besonders schön sieht es aus, wenn ihr dabei ein paar Dinge beachtet. Diese Varianten passen besonders gut zusammen:

  • serifenlose Kapitalien &  verspielte Schreibschrift
  • einfache Druckschrift & fette Pinselzüge
  • elegante Schreibschrift & Kapitalien mit Serifen
  • schwungvolle Fonts & Druckbuchstaben in einheitlicher Höhe
  • Umrisse & ausgemalte Fonts (wie in meinem Beispiel unten)

Lettering mit dem Plotter | norainhh.de

Wie so oft, gilt auch hier: Gegensätze ziehen sich an. Probiert einfach herum, was euch gut gefällt!

Schriften kreativ arrangieren

Längere Texte, wie auf meiner “Lego”-Karte, sehen gut aus, wenn sie aus mehr als zwei Schriftarten bestehen, einzelne Buchstaben die Zeilen übergreifen und Wörter ineinander verschachtelt werden. So wird aus einem Text ein Bild.

Auch kurze Sätze lassen sich nett arrangieren. Versucht doch mal, die Wörter übereinanderzulegen oder die Ausrichtung zu verändern. Kleine Dreher, große Wirkung!

4. Postkarten plotten

Seid ihr zufrieden mit eurem Werk? Dann schmeißt den Plotter an. Über “Senden” gelangt ihr zu den Hardware-Einstellungen. Wählt das entsprechende Material (z.B. Karton oder Kopierpaper) und als Aktion “Skizze” sowie als Werkzeug Stift bzw. Stifthalter aus. Probiert ihr den Billo-Hack (s. unten) aus, gebt ihr ebenfalls Stifthalter an.

Beim Plotten mit Papier und ohne Schneiden gibt es noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten:

  1. Nehmt ihr dünnes Papier, solltet ihr eine Schneidematte mit geringer Klebkraft verwenden. Die gibt es direkt so zu kaufen oder ihr nehmt einfach eine, die schön diverse Durchgänge mitgemacht hat und deshalb nicht mehr gut klebt.
  2. Sind die Postkarten bereits vorgefaltet, muss das Motiv um 180 Grad gedreht werden. Sonst steht es später auf der Karte Kopf.
  3. Verringert die Geschwindigkeit und den Anpressdruck. Ich habe hier mit 7 bzw. 10 gute Erfahrungen gemacht. Ein Testlauf lohnt sich immer!

Lettering mit dem Plotter | norainhh.deMit dem Plotter erstellt ihr lediglich die Umrisse eurer Schrift. Ob ihr die dann noch ausmalt oder nicht, ist Geschmacksache. Ich fand es z.B. schöner, das “AHOI” auf meiner Karte ungefüllt zu lassen. Die Buchstaben des Wortes “LEGO” hingegen habe ich ausgemalt (bei der Schrift fällt es ja zum Glück nicht so auf, dass ich über den Rand gemalt habe…)

Praktischer DIY-Hack: Mit normalen Stiften plotten

Ok, das ist echt ein Billo-Hack und das Bild sagt irgendwie auch schon alles. Man nehme einen beliebigen Stift und umwickle ihn mit einem Taschentuch, Wattepad oder ähnlichem. Dann großzügig mit Tape umwickeln, bis er fest im Halter des Plotters sitzt und feddich.

Lettering mit dem Plotter | norainhh.de

Klar, es gibt auch spezielle Stifthalter und Sketch Pens zu kaufen. Aber wer erst mal ein bisschen rumprobieren will oder eine ganz bestimmte Farbe verwenden will, ist mit dieser Variante gut beraten.

5. DIY Postkarten pimpen

Ein fancy Spruch auf festem Karton kann schon voll und ganz seinen Zweck erfüllen. Soll es aber noch etwas besonderer werden, genügen wenige Handgriffe:

  • Ihr könnt den Spruch ausschneiden (natürlich mit dem Plotter) und dann mit Abstandshaltern auf die Karte kleben.
  • Wählt als Kartenbasis schönes Musterpapier bzw. -karton und klebt den Spruch darauf.
  • Ergänzt euer Bild um haptische Kleinigkeiten wie z.B. ein Papierboot oder ein Origami-Einhorn.
  • Plottet zum Spruch passende Motive aus und klebt sie dazu.
  • Noch besser: Verwendet dafür unterschiedliche Materialien!

Lettering mit dem Plotter | norainhh.de

Ganz einfach: Die Haptik macht’s! Gebt den Leuten was zu fühlen – erst Freude beim Briefkasten öffnen und dann beim Lesen der Karte.

Habt ihr Lust, auch mal ein Lettering mit dem Plotter zu erstellen? Wenn ihr die Anleitung nutzt, postet doch euer Ergebnis bei Instagram mit dem #schreibtmehrkarten und vertaggt mich, damit ich es sehe! 🙂

Mit Stiften plotten | norainhh.de
PIN MICH!

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare

  1. Hallöchen 🙂
    Coole Sache das alles… ich hab leider keinen Plotter und lettere echt von Hand ‍♀️
    Aber dennoch hab ich noch einen ergänzenden Tipp zum Thema Haptik (am Beispiel Papierboot erklärt):
    – Karte gestalten
    – Boot falten, überlegen wo es hin kommen soll, gegebenenfalls eine kl. Markierung setzen und das Boot zur Seite legen!!!
    – Karte umdrehen und Text für den Lieblingsmenschen der Wahl händisch anbringen
    – danach erst Boot aufkleben! So hat man nämlich noch eine Karte, die flach auf dem Tisch liegt und es schreibt sich leichter, als wenn da was ausbeult.

    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald und schön, dass es wieder von dir zu lesen gibt!
    Stefanie

  2. Pingback: Papier plotten: Coole Postkarten easy & individuell gestalten | norainhh.de

Gib hier deinen Kommentar ein!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Pinnen