Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen diesen Sommer war es definitiv, über selbigen zu meckern. Traditionell hasse ich Hitze, denn während meiner glorreichen Teeniezeit bedeuteten Temperaturen über 20 Grad quadratkilometergroße Schwitzflecken und knallrote Oberschenkelinnenseiten. An luftige Kleider und Shorts war daher nie zu denken.

Meine bislang einzige “schmerzfreie” Jeansshorts fiel letztes Jahr dem Babybauch zum Opfer. Zum Glück habe ich Ersatz gefunden, bevor der Sommer ganz vorbei war. Auch das mit den Schwitzflecken ist nicht mehr so schlimm, unter anderem weil ich gelernt habe, was man um diese Jahreszeit am besten trägt. Dunkle, enganliegende Polyester-Shirts und einen schwarzen Ledermantel schon mal nicht. (Weitere Fragen zu meiner Pubertät werde ich NICHT beantworten! ;))

#swag von fashiontamtam | norainhh.de
Wenn ich ehrlich bin: Das sind längst nicht alle meine #swags …

Mit #swag durch den Somme

Was sich jenseits der 30-Grad-Marke ganz hervorragend zum Überwerfen eignet: mein geliebtes #swag von Fashiontamtam. Letztes Jahr war ich beim Probenähen* dabei und abgesehen von einigen Bandshirts trage ich seitdem nichts anderes mehr. Ich war mir sicher, alle Exemplare fotografiert zu haben, nach und nach tauchten aber noch zwei schlichte weiße (eins aus Baumwoll-, eins aus Slub Jersey) und ein graues (habe ich im Probenäh-Beitrag gezeigt) auf. 

Meine Änderungen am #swag

Den Ausschnitt verkleinere ich an den Schultern immer um je 1cm. Außerdem verlängere ich den Schnitt etwas am Saum. Perfekt wird es mit 2cm mehr, bei leichten Jerseys werden es auch mal 4cm. Wie schon letztes Jahr nähe ich immer eine M, obwohl eine S mittlerweile wahrscheinlich noch etwas besser sitzen würde.  Irgendwie sind meine Schultern nach der Schwangerschaft schmaler geworden. Alles neu ausschneiden ist mir aber zu viel Aufwand und das #swag sitzt ja eh etwas lockerer. Genau deshalb ist es auch der ideale Über-Sommer-Schnitt: Es ist sowohl an den Armen als auch am Bauch und Rücken luftig geschnitten. Der Schweiß kann quasi ungehindert abfließen. Hmmmm!

Mein einziges Problem: Ich habe noch nicht den superperfekten, ultimativen Tshirt-Jersey gefunden. Der eine ist ein Mü zu schwer, der andere zu steif und der nächste nicht atmungsaktiv genug. Diesen typischen, ganz leichten, angenehmen Baumwolljersey, aus dem auch die meisten Kaufshirts sind, den suche ich. Falls ihr Tipps habt, wo ich fündig werden könnte – her damit!

Ein Sommer wie er früher einmal war

Ganz oft dachte ich in den letzten Monaten: Genau SO fühlen sich in meiner Erinnerung Sommerferien an. Den ganzen Tag draußen sein, nachmittags mit Mama, Omas, Brüdern und Co auf der Terrasse Eis futtern, der Langeweile frönen, Bettenlager im Keller bauen, weil es oben zu warm war, … hach. Wie gern würde ich dem Baby später solche Sommer ermöglichen!

Mein allererstes #swag – den Courtelle-Jersey von Stoff&Stil gibts leider nicht mehr.

Besser hätte ich es mit meiner Elternzeit wirklich nicht treffen können. Vormittags erledigten wir Einkäufe und anderes Zeug (Profi-Schwitz-Tipp: Bei Budni, DM & Co laufen die Klimaanlagen auf Hochtouren!). Nach dem Mittagsschlaf ging es fast jeden Tag in den Park – noch nie habe ich die Nähe unserer Wohnung zum Stadtpark mehr geschätzt!

Mit Picknickdecke, Spiel- und Knabberzeug bewaffnet, zogen wir los in Richtung Lesecafé und ließen uns unter immer demselben Baum nieder. Natürlich nicht, ohne vorher einen Eiskaffee und ein Stück Kuchen zu holen. Unter unserem Baum blieb es den ganzen Nachmittag schattig, gelegentlich wehte ein laues Lüftchen und wenn ich mir überlege, wer so mit mir dort saß, merke ich: Das war echt ein guter Sommer!

Zusammen ist man weniger allein

Ihr erinnert euch vielleicht noch an meinen 3-Monate-mit-Baby-Post und wie ich berichtete, dass ich mich oft einsam fühlte. Das Problem habe ich jetzt definitiv nicht mehr! Meistens waren wir einfach zu zweit und das war so schön. Das Baby konnte die Wiese erkunden oder mit mir lesen (d.h. ich habe versucht zu lesen und das Baby hat versucht die Seiten zu zerfleddern). Es hat vorbeiflitzende Hunde freudig angebrüllt und wildfremden Menschen zugewunken, sich wild Eicheln in den Mund gesteckt und ich sie noch wilder wieder rausgewühlt.

Zu dem Wellen-Jersey von Paul & Clara passt das Meerjungfrauen-Patch perfekt, oder?

Häufig waren andere Eltern mit Baby dabei, die immer viel mehr und anderes Spielzeug mithatten als ich – und einmal sogar ein Planschbecken! Wenn man so gut organisierte Freunde hat, kann man trotz Baby super dem eigenen Chaos frönen.

Auch mit einer alten Uni-Freundin verbrachten wir einige schöne Stunden unter unserem Baum. Ich hatte sie jahrelang aus den Augen verloren und diesen Sommer auf einer Hochzeit wiedergetroffen. Es war einfach so wie früher. Ohne überhöhte Erwartungen, sich jetzt wieder öfter sehen zu müssen, weil das gar nicht realisierbar wäre. Und trotzdem mit dem Wissen, dass wir einige der besten Jahre zusammen verbracht haben und diese Erinnerungen für immer teilen. Das Baby mochte sie auch auf Anhieb! Es gibt keinen Grund, warum sich unsere Wege trennten. Aber so viele, warum wir sie eine Zeit lang zusammen gingen.

Ja, und sogar meine Mama und meine liebste Freundin kamen aus Berlin, um mit uns ein paar Stunden unter unserem Baum zu verbringen.

Wenn ich mir vorstelle, es hätte mehr geregnet oder wäre kühler gewesen, wir hätten nicht so viel Zeit draußen verbringen können und das Baby hätte nicht so viel entdecken können – no thanks! Wir sind auf jeden Fall #teamdraußen und werden das auch im Herbst bleiben.

Gesprenkelter Jersey von Paul & Clara

Alles hat ein Ende, nur die Wurscht hat zwei

Es ist okay, dass dieser Sommer nun zu Ende geht. Denn wenn ich so darüber nachdenke, muss ich sagen: Das war einer der besten meines Lebens. Manchmal liegt das große Glück eben in den kleinen Dingen wie einem schattigen Baum im Park und dem täglichen Eiskaffee (selbstverständlich mit Sahne und Schokostreuseln, ne). Ich freue mich jetzt trotzdem darauf, mal wieder lange Sachen zu tragen und vor dem Duschen nicht nasser als danach zu sein.

Das Baby hat sich wahnsinnig entwickelt in diesen Monaten. Es ist so neugierig und erkundet alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Es krabbelt wie verrückt und zieht sich überall hoch, schläft tagsüber kaum, um bloß nichts zu verpassen. Jetzt kommt die Zeit der ersten Spielplatz-Erkundungen. Das Baby findet es unendlich spannend, anderen Kindern beim Spielen zuzuschauen. Ich merke, wie es am liebsten losflitzen und mitspielen möchte – aber nun ja, da fehlen noch ein paar Skills. Aber nicht mehr lange, da bin ich mir sicher! Solange begnügt es sich damit, mit mir auf Wippen und Schaukeln zu sitzen und Zaungast zu sein.

Wie war euer Sommer? Seid ihr Hitze-Fans oder habt ihr zwischendurch, so wie ich, über spontanes Auswandern nach Grönland nachgedacht? Vielleicht habt ihr ja Lust, in den Kommentaren ein bisschen zu erzählen. Das würde mich freuen! 🙂

* Von wegen Werbung: Isses nicht. Mittlerweile habe ich mir den Schnitt noch einmal selbst gekauft, da ich gern die A0-Datei haben wollte.

Kommentare

  1. Hach, das klingt nach einem traumhaften Sommer und dem idealen Shirt-Schnitt.
    Nachdem ich mir im Sommer 2017 keine Zeit fürs Schwimmbad genommen habe – war ich dieses Jahr so oft, dass mir demnächst Schwimmhäute gewachsen wären.
    Lieber Gruß Muriel

    • nora

      Oh cool! Im Schwimmbad waren wir leider gar nicht. Das Baby war jeden Tag in unserem Hauspool aka Küchen-Planschbecken baden. Nächstes Jahr geht das sicherlich besser, darauf freue ich mich schon so. Und Freibad-Pommes!! 😀

  2. Hallo Nora,
    hach, deine Posts sind einfach wunderbar. Ich lese sie gerne. Dein Humor ist wunderbar 🙂
    Bezüglich Jerseystoff für T-Shirts: Lies doch mal auf dem Blog “Mimi näht” den Post vom 26.08.
    Da geht es zwar hauptsächlich um Männer-Shirts, aber Jersey ist Jersey.
    Liebe Grüße,
    Katharina

  3. Warscheinlich werde ich nicht ohne Grund gefragt warum ich denn so braun sei… Kinderspielplätzen sei dank. Die liegen generell nämlich nicht im Schatten. Ich fand den Sommer super und bin froh so lange EZ gehabt zu haben!

  4. Ich mag deinen wunderbaren Humor sehr. Schreib weiter so!
    Duennen TShirt Jersey hab ich bei Noon Stoffmarkt gefunden. Ist ein deutscher Hersteller in Sachsen mit spitzen Preisen – auch Bio Jersey. Probiers mal aus!
    (War das jetzt Werbung? Ja..wahrscheinlich. ..also Achtung: das war Werbung)

Gib hier deinen Kommentar ein!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Pinnen