Weiter geht’s mit Johannas 1.000-Fragen-Challenge! Ich bin wirklich erstaunt darüber, aber selbst für diese 20 Fragen pro Woche finde ich im Babyalltag fast keine Zeit. Wie auch die letzten Male habe ich die Fragen kurz vor knapp (ich selbst habe mir den Sonntagabend alle zwei Wochen zum Veröffentlichen ausgesucht) in der Bahn.

Aber das passt ja irgendwie zu Sinn und Zweck der Geschichte: Zeit für sich selbst nehmen, nachdenken, in sich hineinhorchen. Viel Zeit für mich habe ich im Moment echt nicht, aber dafür grinst mich jeden Tag ein kleines, glücklich glucksendes Baby an. So. Und ihr könnt jetzt lesen, was ich in meinem Leben nicht abgeschlossen habe, wie viel Schütze in mir steckt und ob es auf meinem Handy erpressungswürdige Fotos gibt.

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest? Schleunigst das Ladekabel für meinen Kindle suchen! Puuuh, mir ist schon nach der ersten Woche Wochenbett die Decke auf den Kopf gefallen, im Gefängnis würde ich wahrscheinlich völlig durchdrehen!

82. Was hat dich früher froh gemacht? Ganz früher: Pommes nach’m Schwimmen. Ansonsten bis heute: Konzerte!

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr? Oh je, ich bin so langweilig: T-Shirt und Jeans.

84. Was liegt auf deinem Nachttisch? Ein Korb mit allerlei Gedöns, das man mit einem Baby als Nebenschläfer so braucht: Bücher, Klapperspielzeug, Popelabsaugeding, … Schöne Wort. Bei manchen Dingen ist es wohl gut, dass man sie erst NACH der Geburt kennenlernt. Wüsste man schon vorher von deren Existenz – wer weiß, ob dann alle Kinder so entstanden wären. 😀

85. Wie geduldig bist du? Geht so bis gar nicht.

86. Wer ist dein gefallener Held? Lemmy – wenn ich jemanden für unsterblich gehalten hätte, dann ihn.

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst? Ja, aber nicht was ihr denkt. Ich mache ständig Fotos vom Baby, wenn es bei seiner morgendlichen FKK-Runde lustige Sachen macht. Die will ich natürlich nicht im Internet sehen, die verschicke ich nicht mal.

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten? Meine Freunde in Berlin, die kenne ich seit der 7. Klasse.

89. Meditierst du gerne? Habe ich noch nie ausprobiert.

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf? Das ist leicht: Einmal fest in den Arm nehmen und dann ganz viel Süßkram in den Mund stopfen.

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch? Der alte Mann und das Meer.

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App? Mit Kathi.

93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein? Öööööh …

94. Gibt es ein Gerücht über dich? Das wüsste ich jetzt aber auch gern.

95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest? Ich arbeite gern, aber ich würde dann wohl auf alle Sicherheiten sch*** und was Eigenes machen – einen Kreativladen für Kinder aufmachen zum Beispiel, wo sie nach Lust und Laune basteln, malen, nähen, sich vollsauen können. Oder meinen Nähkram verkaufen. Oder ein Buch schreiben.

96. Kannst du gut Auto fahren? Meinen Führerschein wurde mir mit den Worten “Gnade vor Recht” überreicht. 😀 Eventuell ist das der Grund, warum ich nur in allergrößten Ausnahmefällen Auto fahre.

97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden? Ja, logo. Ich will ja nicht, dass sich Leute meinetwegen schlecht fühlen!

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht? Nichts, sonst gäbe es vielleicht das Baby nicht.

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst? Abends ausgehen, was ist das? (Am liebsten gehe ich auf Konzerte.)

100. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstoßen? In der 3. Klasse habe ich mal Nagellack geklaut. War ne Mutprobe. Wurde erwischt.

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu? Das muss ich erstmal googeln … Done. Also um ehrlich zu sein: Nö. Ich bin eher realistisch als optimistisch, eher Familienmensch als Abenteurer und ich sage auch nicht ohne Rücksicht auf Verluste, was ich denke.

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank? Eindeutig schwarz!

103. Holst du alles aus einem Tag heraus? Nö, aber den Anspruch habe ich auch gar nicht.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? Netflix ist ja nicht TV … also eine: GZSZ. (Irgendein Laster braucht doch jeder…)

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben? In meiner Begeisterung für Süßspeisen zum Abendbrot WERDE ich für immer Kind bleiben. Ansonsten freue ich mich einfach wahnsinnig auf die Zeit, wenn das Baby ein großes Baby geworden ist und mir die Welt noch mal neu aus Kinderaugen zeigt.

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten? Haha. Hahahahahaha. Nein.

107. Wer kennt dich am besten? Hatten wir die Frage nicht schon?! Meine Mama.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten? Abwaschen. Ich HASSE ABWASCHEN. Ich wünsche mir Platz für einen Geschirrspüler. Und einen Geschirrspüler.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht? Ich bin ziemlich schnell wegen Kleinigkeiten eingeschnappt, aber auch wieder entschnappt. Wirklich enttäuscht bin ich selten.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus? Vor dem Baby: Den ganzen Tag den Schlafi anlassen, Franzbrötchen-Netflix-Frühstück, Zeit zum Nähen. Mit Baby: Weiß nicht, hatte ich noch nicht. Vermutlich ähnlich, nur mit mehr schlafen.

111. Bist du stolz auf dich? Kommt auf meine Tagesform an. Gestern war ich stolz auf mich, weil ich es geschafft hab, das muffelige Baby den ganzen Tag bei Laune zu halten, obwohl ich auch noch abends alleine mit ihr war. Da habe ich mir innerlich schon ein bisschen auf die Schulter geklopft.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du? Sind nicht alle Talente irgendwann mal nützlich?

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast? Den Kinderwagen unten im Hausflur. (Aber jetzt bitte nicht alle hinrennen und klauen, ja?)

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol? Keinen: Weil ich stille. Sonst: Weil mir so eine Weinschorle oder ein Moscow Mule einfach gut schmecken.

115. Welche Sachen machen dich froh? Gemütlichkeit, Familie und Kreativität. UND KATZEN!

116. Hast du heute schonmal nach den Wolken im Himmel geschaut? Man mag es kaum glauben hier in Hamburg, aber da sind keine!

117. Welches Wort sagst du zu häufig? Ich könnte die Lieblingswörter diverser Personen aufzählen, aber was ich selbst häufig sage, weiß ich gar nicht.

118. Stehst du gern im Mittelpunkt? No, thanks!

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Zum Träumen.

120. Sind Menschen von Natur aus gut? Da hier gerade so ein Minime neben mir liegt: Mir kann keine/r erzählen, dass so ein Winzling schlecht sein kann. Ich denke, das Negative im Menschen ist ein Mix aus emotionalen Erfahrungen, gesellschaftlichen Strukturen und dem, was man dann aufgrund des eigenen Wesens daraus macht. Was den einen in den emotionalen Ruin treibt, ringt dem anderen eine Träne ab und der macht dann weiter wie sonst auch.

Gib hier deinen Kommentar ein!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Pinnen