Meine erste Jeans: Boyfriend.hose von leni pepunkt

Ich glaube, ich hab schon mal erwähnt, dass Größenwahn voll mein Ding ist…

Als ich auf Instagram die ersten Bilder von meiner Boyfriend.hose gezeigt hab, merkte ich an den Kommentaren nämlich schnell: Selbst erfahrene Nähprofis haben ganz schön Respekt davor, eine Jeans zu nähen. Aber schwieriger als eine passende Jeans im Handel zu finden kann das ja eigentlich auch nicht sein. Dachte ich und machte mich auf die Suche nach einem schönen Schnitt.

Boyfriend-Jeans | norainhh.de

Für meinen ersten Versuch entschied ich mich dann für die Boyfriend.hose von leni pepunkt. Ich hielt es für einfacher, eine Jeans zu nähen, die locker sitzt und nicht perfekt sitzen muss bzw. darf! Bei einer engen Hose sieht man kleine Fehler sicher schneller und auch sonst stelle ich mir das noch mal eine ganze Ecke komplizierter vor.

Boyfriend-Jeans trage ich im Sommer total gern. Und als ich mit dem Nähen anfing, war auch noch Sommer. Daran, dass nun Winter ist, merkt ihr: Ich habe das gute Stück zwischendurch noch mal gaaanz weit nach hinten ins Regal geschoben. Der Respekt kam nach dem Zuschnitt dann nämlich doch noch.

Boyfriend-Jeans | norainhh.de

Falls ihr auch noch nie eine Hose genäht habt, kann ich euch diesen Schnitt total empfehlen. Es ist wirklich viel einfacher, als es sich anhört. Die Anleitung ist so toll bebildert und bis ins Detail erklärt, dass ich immer wusste, was zu tun war. Und auch für eventuelle Probleme oder Änderungswünsche gibt es eine Menge Anpassungsvorschläge. Looos, traut euch! 🙂

Ich habe mich für einen dunklen, etwas festeren Jeansstoff entschieden. Als Verschluss habe ich silberne Druckknöpfe genommen. Das mit dem Reißverschluss einnähen vertage ich auf … irgendwann viel später mal.

Boyfriend-Jeans | norainhh.de

Laut Tabelle sollte ich eine Gr. 40 nähen und sie sitzt wie angegossen. Vom einen Knie bis zum anderen, also auch im Schritt, habe ich dann noch 2 cm enger genäht.

Ich liebe ja kleine, unauffällige Extras, die ich im Laden so niemals selbst bestimmen könnte. Für die Taschen habe ich deshalb einen meiner Lieblingsstoffe verwendet: mit roten Pünktchen! Sieht niemand außer mir, aber macht mich umso fröhlicher.

Boyfriend-Jeans | norainhh.de

Auch hinten kann man schön kreativ werden. Zu einer richtigen Jeans gehören natürlich auch Nähte auf den Taschen. Auf Papier habe ich mir eine Schablone gemalt, die dann mit etwas Tape auf die Taschen geklebt und an der Linie entlang genäht. So wurden die Wellen gleichmäßig.

Boyfriend-Jeans | norainhh.de

Nur mit den Gürtelschlaufen tat ich mich WIRKLICH schwer. So viele Stofflagen auf so wenig Fläche, das fand meine Nähmaschine gar nicht so toll. Aber auch das haben wir hingekriegt – was würde ich nur ohne Wondertape tun!

Boyfriend-Jeans | norainhh.de

Beim Mini-Fotoshooting in Bremen aufm Deich hatte ich tierisch gute Unterstützung. Darf ich vorstellen: Marsha, der tollste Hund der Welt. Sie ist soooo flauschig und lieb! ♡ Marsha kam als (noch viel flauschigerer) Welpe nach Bremen und hat, glaube ich, noch gar nicht so richtig gemerkt, dass sie mittlerweile ganz schön gewachsen ist. 🙂

Boyfriend-Jeans | norainhh.de

Was sagt ihr zu meiner ersten Jeans? Eigentlich ist es sogar meine allererste Hose überhaupt! Ich bin total zufrieden. Es gibt natürlich ein paar Sachen, die ich beim nächsten Mal noch optimieren werde, aber sie findet auf jeden Fall einen Platz in meinem Kleiderschrank.

Boyfriend-Jeans | norainhh.de

Verlinkt bei RUMS!

20 comments on “Meine erste Jeans: Boyfriend.hose von leni pepunkt

  1. Die Hose sieht richtig gut aus! Ich stelle es mir auch sehr schwer vor, eine Jeans zu nähen… Mein Kompliment! LG Amely

  2. Super. Ich finde genähte Jeans immer wieder einfach toll. Das ist die Königsdisziplin. Ein Boyfriend-Schnitt und ein normaler Schnitt samt Stoffen liegen hier auch schon ewig rum. Wenn ich mich endlich mal aufraffen könnte….

    Liebe Grüße
    Lilo

    1. Oooh, danke, das ist ja lieb! 🙂 Aber deine Anleitung ist wirklich so perfekt beschrieben, dass man einfach nichts falsch machen kann.

  3. Deine Jeans ist Hammer!!!
    Einzig die Po-Taschen würd ich für mich selbst höher ansetzen. (Ich vermute wir haben ähnliche Abmessungen).
    Ich komm jetzt öfter!
    Alles Liebe, Tanja

    1. Hey Tanja, das freut mich, wenn du öfter vorbeischaust. 😀

      Ja, die Taschen werde ich beim nächsten Mal auch etwas höher machen. Hatte mich für den ersten Versuch (fast) genau ans Schnittmuster gehalten, bei Jeans Nr. 2 werde ich dann optimieren. 🙂

  4. Wow! Die Hose ist super geworden. Richtig schön. Eine Jeans ist ja auch nach Jahren an der Nähmaschine ein echter Angstgegner. Da nähe ich lieber ganze Parka aus Softshell. Blöd eigentlich, da liegen viel mehr Lagen aufeinander… Vielleicht muss ich mich echt mal trauen…!
    Beste Grüße aus Hannover, Rabea

  5. Sehr cool, wirklich und ich glaube du nimmst damit vielen die Angst vor dem Jeans nähen! Das mit dem Größenwahn ist mir nicht ganz unbekannt, da macht man einfach und denkt sich, wird schon nicht so schwer sein 😉 Wirklich gut gelungen deine Jeans und steht dir!
    Liebe Grüße
    Stephie

    1. Heute komme ich endlich mal zum Kommentare beantworten. 😀

      Das wär natürlich schön, wenn sich jetzt noch ein paar mehr trauen, Jeans zu nähen. Wenn ich das hinkriege, schafft das echt jeder, der eine Nähmaschine bedienen kann. Man braucht sogar nicht mal unbedingt eine Ovi! 🙂

  6. Sehr coole Jeans hast Du genäht! Bei mir geht ohne Schlag ja nichts aber das ist ja das tolle am Selbernähen – kann man ganz unabhängig von der Mode machen wie man mag 🙂
    Ich glaub‘, das Geheimnis beim Hosennähen ist vor allem „einfach machen“ wir erwarten ja eh nciht, dass es perfekt wird und von einer zur nächsten werden sie dann immer besser!
    Viel Spass bei der nächsten, ich muss nun erstmal neuen Jeansstoff bestellen 😉
    Alles Liebe aus Spanien, Mara

    1. Seh ich ganz genauso 🙂 Vor allem finde ich, wenn man sich die gekauften Stücke mal genauer anschaut: Da verstecken sich auch jede Menge Ungenauigkeiten, die einen da gar nicht stören. Aber wenn’s dann am Selbstgenähten ist, soll es dann perfekt sein. Dabei muss es das ja gar nicht, solange man es von außen gar nicht sieht. 😀

  7. Deine Jeans ist super geworden. Habe mir letzte Woche nach dem gleichen Schnitt auch meine erste Hose genäht. Und ich liebe sie jetzt schon. Die nächste mach ich auch aus Jeans, der Stoff liegt schon hier.
    Viel Freude mit deiner neuen Hose.
    Liebe Grüße Sandy

Kommentar verfassen