Ein Umstandskleid, das gar keins ist | Kielo Wrap Dress

Kielo Wrap Dress | norainhh.de

Bevor sich der Sommer komplett aus unserer Erinnerung verabschiedet, möchte ich euch noch ein Werk zeigen, auf das ich ein bisschen stolz bin: mein Kielo Wrap Dress!

Aber von Anfang an: Ich glaube, meine Mama und ich sind uns ziemlich ähnlich. Unter anderem in Sachen Kleider: Tragen wir beide quasi nie. Na gut, Mama nie und ich vielleicht 2x im Jahr. Als sie mir also erzählte, dass sie während ihrer Schwangerschaften ganz oft Kleider trug, war mir klar, das muss Vorteile haben.

Kaufen kam natürlich gar nicht in die Tüte, denn a) hallo, ich kann nähen?! und b) war meine „No Go“-Liste ziemlich lang: nichts Verspieltes, keine Webware, nichts enges, auf gar keinen Fall Rüschen oder sowas, bitte kein Wickelkleid und am besten auch keine Ärmel.

Raffiniert & trotzdem schlicht

Mein Kleid sollte so schlicht wie möglich, aber nicht langweilig, und am besten auch nach der Schwangerschaft noch tragbar sein. So, Internet, dann zeig mal her!

Das Kielo Wrap Dress von Named Clothing hatte ich schon länger im Blick. Bei Instagram tummeln sich unter dem Hashtag #kielowrapdress ja jede Menge tolle Beispiele und auch auf dem einen oder anderen Blog wurde es bereits vorgestellt. Eins meiner Lieblingswerke ist das von Mein Gewisses Etwas – auch wenn ich es nicht aus Webware nähen wollte und Sindy natürlich eine ganz andere Figur hat als ich (also abgesehen vom Babybauch :D). Schlicht ist manchmal (meistens) halt am schönsten.

Kielo Wrap Dress | norainhh.de

Eine Schwangere im Kielo Wrap Dress habe ich allerdings weit und breit nicht entdeckt und so war ich mir unsicher, ob das mit dem Binden auch über der Taille funktionieren würde. Einen Versuch war es mir dennoch wert, denn einen passenden Viskosejersey hatte ich eh noch da und der Schnitt besteht nur aus zwei Teilen sowie den Bändern – das dürfte ja nicht so lange dauern…

Kielo Wrap Dress als Umstandskleid

Also jetzt doch ein Wickelkleid?! Nicht ganz: Meistens sind Wickelkleider ja vorn offen und werden dann gebunden. Das mag ich gar nicht und ich vermute, bei so einem Schnitt würde der halbe Babybauch raushängen. Das Kielo Wrap Dress ist aber in sich geschlossen und hat im Bauch- und Taillenbereich jede Menge Extrastoff, der in zwei Bändern endet. Diese kann man dann vorne oder hinten binden und erhält dadurch einen tollen Wickellook.

Kielo Wrap Dress | norainhh.de

Da der Schnitt schon so viel Stoff im Babybauch-Bereich vorsieht, habe ich keine Änderungen vorgenommen und entsprechend der Maßtabelle eine Gr. 38 zugeschnitten (allerdings in der Länge bis zu den Knien gekürzt). Lange Abnäher am Rücken und kurze im Brustbereich sorgen für mehr Figur. Das kann im fortgeschrittenen Walross-Stadium ja auch nicht schaden.

Die größte Hürde war es letztendlich, die ausladenden Teile möglichst sparsam auf dem Stoff zu platzieren. Das Nähen selbst ging wirklich ruckzuck und easypeasy von der Hand.

Kielo Wrap Dress | norainhh.de
Hier mal in „leicht überbelichtet“, damit ihr das Gewickel gut erkennen könnt.

Perfekte Babybauch-Verpackung

Seit der ersten Anprobe bin ich total begeistert: Auch mit meinem mittlerweile doch recht ausgewachsenen Babybauch sitzt es bequem. Es ist gar kein Problem, die Bindung einfach aus der Taille über den Bauch zu verlagern. Zugegeben, die Schleife betont ordentlich. Da wird man im 8. Monat schon mal auf „Gleich gehts los“ geschätzt. Aber hey – dafür versteckt genau dieses Gewickel nächsten Sommer auch ein paar Extrapfunde, die bis dahin vielleicht noch nicht runter sind (falls das jemanden juckt).

Kielo Wrap Dress | norainhh.de

Leider hat sich der Sommer so ruckzuck verfatzt wie das Kielo Wrap Dress fertig war. Außerhalb der Wohnung konnte ich es deshalb bislang nur mit Leggings und Cardigan tragen. Aber auch das geht gut und so wird es mich sicher auch noch die letzten Wochen warm und bequem durch die Schwangerschaft bringen.

Kielo Wrap Dress | norainhh.de

Noch mehr Ideen für euren Babybauch zeige ich euch übrigens in meiner Kategorie #nähenfürdenbabybauch!

Verlinkt: RUMS

Schnittmuster: Kielo Wrap Dress (Named Clothing) in Gr. 38

Material: Viskosejersey (lag noch im Schrank)

2 comments on “Ein Umstandskleid, das gar keins ist | Kielo Wrap Dress

  1. Liebe Nora,
    das Kleid steht dir hervorragend und macht sich prima am Babybauch!! Nix mit Walross oder so! 😉 Ich habe das Kleid inzwischen auch schon ein paar Mal im Netz gesehen und dennoch ist deine Version die erste die mir so gut gefällt, dass ich sie auch tragen würde!
    Liebe Grüße
    Julia

  2. Ich bin total begeistert und würde meine Vernunft nicht lautstark protestieren, wäre ich sofort wieder schwanger, um mir auch so ein tolles Kleid zu nähen! Erinnere mich bitte daran, sollte es jemals so weit sein 😉 Und wirklich, bei dir sehe ich kein Walross, man fühlt sich zwar so, aber für andere sieht man einfach nur klasse aus, diese Ausstrahlung von Schwangeren ist irgendwie magisch <3 Genieß die Zeit und wie ich finde, geht das Kleid auch gut zu Leggins und Strickjacke 😉
    Liebe Grüße, Stephie

Kommentar verfassen