Cheyenne Tunic No. 2 | Weltreise am Nähtisch

Ich bin KOMPLETT der Cheyenne Tunic verfallen. Eiiigentlich wollte ich noch ein paar andere Blusen-Schnittmuster ausprobieren. Aber wenn ich schon den perfekten gefunden hab? Hmmm…

Obwohl es dasselbe Schnittmuster ist, sieht Cheyenne Tunic No. 2 komplett anders aus als meine Delfinbluse. Was ich diesmal anders gemacht habe, verrate ich gleich noch. Aber der eigentliche Star heute ist der Stoff: ein indischer Handloom von Karlotta Pink!

Weltreise am Nähtisch

Als ich die Mail von Ines von Karlotta Pink entdeckte, hab ich innerlich einen kleinen Freudentanz vollführt. Ob ich Lust hätte, einen der indischen Handloom-Stoffe zu vernähen? Ööööh – aber hallo! Ich habe tatsächlich schon häufiger in dem Onlineshop gestöbert. Ursprünglich war ich mal auf der Suche nach einem schönen afrikanischen Stoff.

Als es an die Farbwahl ging, war mir ziemlich schnell klar: Das wird ’ne Cheyenne Tunic! Als ich den Stoff dann in der Hand hatte, war ich mir noch sicherer.

Er ist ganz leicht, fühlt sich total gut an auf der Haut und trotzdem erkennt man noch die Webstruktur, was ihn irgendwie besonders macht.

Cheyenne Tunic aus indischem Handloom | norainhh.de

Fair, nachhaltig, einzigartig

Neben den Stoffen ist auch die Idee hinter Karlotta Pink ganz wunderbar: Die Produktion erfolgt unter fairen Bedingungen, einheimische Frauen und Familien werden dadurch unterstützt und es gibt keine Zwischenhändler. Ich stolpere immer öfter über kleine Unternehmen, die so arbeiten – das ist eine ziemlich tolle Sache! Ich verlinke euch hier mal die Geschichte zu den indischen Handloom-Stoffen – ich könnte es eh nicht besser erzählen und man kriegt richtig Lust, loszunähen. 🙂

Cheyenne Tunic aus indischem Handloom | norainhh.de

Erinnerungen an Afrika

Da ihr mir immer schreibt, dass ihr meine Geschichten gerne lest, erzähle ich euch auch noch kurz, was mich ursprünglich zu Karlotta Pink getrieben hat. (Ganz kurz :P)

In Kampala (Uganda, da hab ich ein paar Monate gewohnt) gab es einen riesigen Markt, wo es unter anderem unendlich viele Stoffe mit local Mustern gab. Damals (mittlerweile auch schon sieben Jahre her) wusste ich noch gar nicht, dass ich gern nähe und so schenkte ich den Stoffen nie wieder Beachtung.

Kurz bevor es für mich zurück nach Berlin ging, hatte ich aber noch Geburtstag. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie toll es ist, als Dezemberkind mal bei Sonnenschein und Wärme zu feiern! Ein paar Kolleginnen haben dann ein Kleid geschenkt. Genäht in Kampala aus ebendiesen Stoffen, exakt nach meinen Maßen und Wünschen. Der Stoff war schwarz mit einem grünen Muster. Das Kleid hatte 3/4-Ärmel, zwei aufgesetzte Taschen und saß wie angegossen. Mittlerweile leider nicht mehr (sieben Jahre halt) und deshalb wollte ich es zu einem Kissen umnähen – dafür brauchte ich aber noch Kombistoffe.

Cheyenne Tunic No. 2

So. Nun aber zur Cheyenne! Diesmal habe ich mich für die Tunikalänge und halbe Knopfleiste entschieden. Am Kragen habe ich mich wieder etwas schwer getan, aber ich denke, es ist tragbar. Die Riegel am Ärmel hab ich weggelassen, da die mich immer eher stören als nützlich sind.

Cheyenne Tunic aus indischem Handloom | norainhh.de

Außerdem hab ich es mir mit den Knöpfen schön einfach gemacht und einfach Perlmutt-Druckknöpfe verwendet. Diese Knöpfe sind übrigens Schuld an meinem letzten Stoffausraster. Ich hatte sie bei Alles für Selbermacher bestellt und eine falsche Farbe zugeschickt bekommen. Da ich sie am Wochenende unnnbedingt brauchte, bin ich spontan nach Bergedorf in den Laden gefahren. „Nur die Knöpfe holen und mal gucken“ … Ja klar. Neben den Knöpfen landeten auch noch der eine oder andere Meter Stoff, Garn und Wonder Clips in meinem Beutel. Die Knöpfe habe ich dann natürlich NICHT direkt verarbeitet. 😀

Cheyenne Tunic aus indischem Handloom | norainhh.de

Neigt ihr auch zu spontanen Stoffausrastern oder kauft ihr immer projektbezogen?

Verlinkt: RUMS

Stoff: wurde mir von Karlotta Pink zur Verfügung gestellt | Schnitt: Cheyenne Tunic

4 comments on “Cheyenne Tunic No. 2 | Weltreise am Nähtisch

  1. Wow, tolle Bluse, der Stoff sieht auch sehr dünn leicht und angenehm aus, kann ich mir gut als Sonnenschutz für heiße Sommertage vorstellen. Wieviel m Stoff hast du denn benötigt?

    LG Rock Gerda

  2. Ich brauche dann wohl auch noch eine Cheyenne aus Karlottas Stoffen … wunderschön ist deine geworden und so sauber gearbeitet. Cheyenne ist wirklich ein toller Schnitt, da braucht frau eigentlich keinen anderen mehr.
    Lg Kathrin

  3. Also ich verzweifle hier noch an meiner ersten Cheyenne… Und du zauberst fröhlich Nummer 2! Echt toll geworden, der Stoff sieht super schön aus. Ich finde die Kragenlösung für so halb genaue Näher wie mich sehr kniffelig… Im Moment liegt meine Cheyenne in der Ecke! 😉
    Viel Spaß beim Tragen!
    Liebe Grüße Julia

    1. Ja, der Kragen ist auch mein größter Stolperstein. Den musste ich bei beiden noch mal abtrennen und neu zuschneiden ^^ Aber ich finde, wenn man es einmal durchgegangen ist und die Schritte bis zum Schluss kennt, geht es ganz gut!

Kommentar verfassen